TVOLogorot1

TVO - TURNVEREIN 1888 OBERSUHL

TURNEN

Sportangebot

TVO aktuell | Mitglied werden | Geschichte | Archiv | Satzung | Vorstand / Impressum

Veranstaltungen

Badminton

Handball

Indiaca

Leichtathletik

Tennis

Tischtennis

Turnen

Kinderturnen

Was noch

TurnenPlatzhalter

Ansprechpartner Frauenturnen:
Irina Bovel (
zur Adresse)

Abteilungsleiter:
Manfred Strube (
zur Adresse)

Trainingszeiten, Trainingsort:
Frauenturnen, montags: 19.00 Uhr – 20.00 Uhr, Turnhalle Obersuhl

FrauenturnenTVO2013

Frauenturnen:

Im März 1996 wurde eine Frauenturngruppe ins Leben gerufen. Als Frauenwartin fungierte Johanna Breitbart, die 1998 von Silke Krapf abgelöst wurde, und als Übungsleiterin Cornelia Giersberg. Irina Bovel wurde Ende der neunziger Jahre als neue Abteilungs- bzw. Übungsleiterin gewonnen. Diese Ämter nimmt sie voller Hingabe und Begeisterung bis zum heutigen Tag wahr. Unter Ihrer Anleitung wuchs die Gruppe auf über 50 Mitglieder an, welche im Alter von 15-65 Jahren sind. Sie treffen sich einmal in der Woche. Bei den Übungen werden alle Muskelgruppen des Körpers trainiert, sozusagen von Kopf bis Fuß. Auf den extra beschafften Matten gibt es z.B. ein Programm für Bauch, Beine, Po und Rückentraining; dazu Übungen mit dem Theraband, Dehnung und Mobilisation der Muskeln und Gelenke. Mit dem Flexibar wird die Wirbelsäule gekräftigt und stabilisiert. Durch diese professionelle Betreuung ist diese Abteilung ein fester Bestandteil im Vereinsleben geworden. Es ist ein stetiger Zuwachs zu verzeichnen, da diese Gruppe sich auch sehr bei gesellschaftlichen Ereignissen des Vereins engagiert.

Rückblick allgemeines Turnen W / M:

1931-1937:
Durch die Lebensskala der Krisen und Kriege hindurch, die das Leben schlechthin und somit auch unseren Verein von Fall zu Fall zu Boden warfen, so dass das Turnen fast zum Erliegen kam, gab es immer wieder Männer, die ihr Leben der Liebe zur Turnerei bis ins Innerste verschrieben. Sie fanden sich in jenen Zeiten voller Wirren und Unruhen wieder zusammen und schufen durch ihren großen Idealismus neue Fundamente. Ihnen verdanken wir, dass die Körperertüchtigung heute wieder einen hervorragenden Platz in unserem Vereinsleben einnimmt, sodass wir wieder gute Leistungen nachweisen können. Diese Erfolge führten uns zu den Gau-, Landes-, ja bis hinauf zu den großen Deutschen Turnfesten. Immer waren wir ein starkes Glied des Deutschen Turnerbundes.
Neben den vielen internen Vereinswettkämpfen und Gerätewettkämpfen mit den Nachbarvereinen nahmen wir von 1931 bis 1936 am Bezirksturnfest (2.7.1933 in Asmushausen) sowie am Kreisgebietsfest (30.6.1934 in Weißenhasel) teil. Die Bezirksturnfeste 1932 in Obersuhl und 1934 in Bebra konnten wir mit einer großen Anzahl Turner besuchen und viele vordere Plätze erringen.

1937-1956
Neben dem Deutschen Turnfest in Breslau 1938, auf welchem wir mit einigen Besuchern vertreten waren, konnten wir im selben Jahr das 50jährige Bestehen unseres Vereins feiern. Es musste allerdings wegen der ausgebrochenen Maul- und Klauenseuche auf den Dezember verschoben werden und wurde mit einer schlichten Feier begangen. Von 1939 bis 1945 ruhte der Turnbetrieb. Nachdem der Krieg große Lücken in unsere Turnreihen geschlagen hatte, fanden wir uns später wieder zusammen zu dem Turnfest 1949 in Süss, dem Kreisturnfest 1949 in Obersuhl und den Turnfesten 1950 in Weiterode und Richelsdorf. Außerdem stand 1950 das erste hessische Landesturnfest in Kassel mit seinen Ereignissen und Leistungen an der Spitze. Wir fuhren mit sechs Teilnehmern nach Kassel und jeder ist mit einem Siegerkranz heimgekehrt. All den vielen Gerätewettkämpfen und Turnfesten, die ausgetragen worden sind, stehen das Gau-Turnfest 1951 in Bebra, das Kreis-Turnfest 1952 in Obersuhl, das Gau-Turnfest 1953 in Hüfeld, das Gau-Turnfest 1955 in Obersuhl sowie das Gau-Turnfest 1956 in Gersfeld mit seinen Leistungen voran. Unsere Turnerinnen und Turner haben auf Grund ihrer guten Leistungen immer vordere, zum Teil sogar erste Plätze errungen. Kränze, Sträußchen und Diplome waren ihnen Lob und Erinnerung.

1957-1962
Das Gau-Turnfest am 29. und 30. Juni 1957 in Fulda war für den Verein sehr erfolgreich. Außer einigen sehr guten Plätzen konnten unsere Turnerinnen die 4 x 100m Staffel gewinnen. Während die Kalispiele früher in Heringen ausgetragen wurden, bei denen wir stets besonders stark vertreten waren und viele erste Siege und Pokale errangen, konnten wir dieselben in den Jahren 1959, 1960 und 1961 in Obersuhl durchführen. Zu dem großen Deutschen Turnfest in München vom 20. bis 28. Juli 1958 sind wir mit elf aktiven Teilnehmern gefahren und alle konnten mit einem Siegerkranz bzw. einer Schleife ausgezeichnet werden. Am 4. und 5. Juli 1959 hatten wir hier in Obersuhl wieder das Gau-Turnfest. Bei der großen Anzahl der Wettkämpfe konnten wir zwei 1. Siege durch Christoph Schubert im Geräte-Neunkampf und Willi Kaufmann im Zehnkampf Vereinsklasse erringen. Zum ehrenhaften Ringen um den Siegerkranz fuhren alle Turnerinnen und Turner aus dem ganzen Turngau mit besonderer Freude nach Obersuhl.

Von 1960-1962 führten wir viele Vergleichswettkämpfe durch, das Hauptereignis aber war das Landesturnfest in Wiesbaden vom 8. bis 10.7. 1960, welches für alle Teilnehmer zu einem bleibenden Erlebnis wurde. Zum 50jährigen Jubiläum des Turnvereins Nentershausen im September 1961 fuhren wir auf Grund besonderer Verbundenheit mit einer großen Zahl von Teilnehmern. Auch hier konnte der Verein einige 1. Siege erringen. Im Geräte Siebenkampf: 1. Sieger Christoph Schubert; 2. Sieger Heinrich Schmidt; Im Geräte Sechskampf: 1. Siegerin Hilde Breitbart; Leichtathletik Dreikampf: Altersturner 1. bis 4. Platz Vereinsmitglieder Anlässlich des Gau-Turnfestes in Sontra 1961 war unsere Beteiligung sehr stark. 1. Siegerin im Geräte Siebenkampf wurde Elisabeth Weber. Außerdem belegten unsere Turner und Altersturner sehr gute Plätze. Ebenso war das Gau-Turnfest in Bebra 1962 für Obersuhl ein großartiger Erfolg. Den ersten Sieg im Geräte Siebenkampf der Turner errang Christoph Schubert. Auf vielen kleineren Festen und bei Vergleichswettkämpfen mit verschiedenen Turnvereinen, welche im Einzelnen nicht aufgeführt sind, waren die Obersuhler Turnerinnen und Turner immer sehr erfolgreich.

1963-1991
Ein großer Erfolg war das Kreisturnfest 1963 in Obersuhl, welches in Verbindung mit dem 75jährigen Vereinsjubiläum begangen wurde. Der Schülerturnwart Heinz Zimmermann hatte 1964 achtzig Jungen und Mädchen in seiner Abteilung und erzielte einige sehr gute Ergebnisse. 1966 wurde Hilde Breitbart 1. Siegerin auf dem Gauturnfest in Rotenburg und die Turnfrauenriege hatte einen großen Erfolg beim Vergleichswettkampf Bötzingen – Obersuhl zu verzeichnen.

Durch den Bau eines neuen Stadions mit Kunststoffbahn und der neuen Großsporthalle in den Jahren 1971 bzw. 1974 verschoben sich die Aktivitäten in den einzelnen Abteilungen des TV Obersuhl. Immer mehr Schüler/Innen, Jugendliche und Erwachsene unterstützten mit ihren Leistungen und Arbeiten die Ballsportarten (z.B. Handball, Tischtennis, usw.) und die Abteilung Leichtathletik. Dies führte im Laufe der Zeit zum fast vollständigen Erliegen der Abteilung Turnen. Bis zum Jahr 1987 trafen sich jedoch Abteilungsmitglieder regelmäßig zum Faustballspiel und beim Sport für Jedermann.

Im Jahr 1991 übernahm Vera Brinkmann die Betreuung der Abteilung Jedermannsport, wo eine gemischte Gruppe viel Spaß an der Bewegung hatte, u. a. beim Volleyballspielen.

item2a
 

Betreuung der Website: www.pazatka-werbegrafik.de · 36208 Wildeck