TVOLogorot1

TVO - TURNVEREIN 1888 OBERSUHL

TISCHTENNIS

Sportangebot

TVO aktuell | Mitglied werden | Geschichte | Archiv | Satzung | Vorstand / Impressum | Datenschutz

Badminton

Handball

Indiaca

Leichtathletik

Tennis

Tischtennis

Turnen

Kinderturnen

Was noch

TT2Platzhalter

Ansprechpartner / Abteilungsleiter:
Stefan Strube (zur Adresse)

Trainingszeiten, Trainingsort:
(zurzeit kein Angebot)

Rückblick:
Hier soll eine kleine Rückschau gehalten werden auf das für die Abteilung typische Auf und Ab und auf ihr Engagement in der Förderung der Jugend. Da aus der ältesten Zeit keine schriftlichen Aufzeichnungen existieren, stützen sich die hier gemachten Angaben auf Erinnerungen der Gründungsmitglieder, die wir zum 100-jährigen Jubiläum des TVO befragen konnten. Beim damaligen Studium der wenigen und bruchstückhaft vorhandenen Akten über die Aktivitäten der unteren Herrenmannschaften und der Damen speziell in den 60er und Anfang 70er Jahren konnten keinerlei Aufzeichnungen gefunden werden.

1948 – 1949
Werner Breitbart versammelte nicht lange nach dem 2. Weltkrieg Tischtennisinteressierte im Zicklerischen Saal, um erstmals im Turnverein eine Tischtennisabteilung ins Leben zu rufen. Nach anfänglichem Trainingsbetrieb beteiligte man sich schon 1949 am offiziellen Spielbetrieb des 1946 gegründeten Hessischen Tischtennisverbands und gehörte damit zu den ersten Vereinen, die sich dem HTTV anschlossen. Offenbar waren die Damen damals wesentlich stärker als die Herren. So gewann das Endspiel des Jahres 1948 um die Kreismeisterschaft im Damen-Einzel im reinen TVO-Duell Elisabeth Ziehn (heute Piller) gegen Ursel Schönroth (heute Schmidt). Weiter wird berichtet, dass die Damenmannschaft die hessische Pokalendrunde erreichte und in Kassel gegen den späteren deutschen Pokalsieger Eintracht Frankfurt (mit der vielfachen Nationalspielerin Hanne Schlaf) unterlag. Zu der Mannschaft gehörten neben den beiden genannten auch Lisbeth Breitbart (geb. Walendczus) und Marie Breitbart (heute Schmidt). Die Damen waren bis weit ins Fuldaer Land hinein als Tischtennisspielerinnen beliebt und wegen ihrer Spielstärke gefürchtet. Die Herrenmannschaft der ersten Stunde setzte sich wie folgt zusammen: Werner Breitbart, Heinrich Gliem, Helmut Breitbart, Werner Schmidt, Heinrich Hagelgans, Otto Scheffel, Richard Strahl, Heinrich Zilch und Helmut Sandrock, später stießen noch Georg Suß und Walter Breitbart hinzu.

1952 – 1959
Werner Schmidt gewann 1955 die Kreismeisterschaft im Herren-Einzel und wurde mit Helmut Breitbart sechsmal in Folge (52-57) Kreismeister im Doppel. Auch die spielstarke Jugend (u.a. mit Karl-Heinz Schmitz) erzielte ab 1957 mehrere Kreis- und Bezirkseinzeltitel. Durch Abgänge vorübergehend geschwächt, war ab 1955 bald wieder eine spürbare Aktivität in der Abteilung zu vermerken. Mit Hilfe der starken männlichen Jugend mit Karl-Heinz Schmitz, Horst und Helmut Ziehn, die auch ab 1957 verschiedentlich den Jugend-Bezirks- und Kreismeister stellten, belegte man einige Jahre hintereinander den 1. Platz in der Bezirksklasse, spielte aber durch Einsatz der Jugendlichen in der Herrenmannschaft außer Konkurrenz. Eine zweite Herrenmannschaft und eine Damenmannschaft spielten erfolgreich in der Kreisklasse.

1960 - 1962, 1963
Endlich konnte man im Jahr 1960 den Aufstieg in die Gruppenliga feiern, als die bis dahin Jugendlichen in das Seniorenalter kamen. Karl-Heinz Schmitz, obgleich noch der Jugendklasse zugehörig, errang 1960 die Kreismeisterschaft im Herren-Einzel, welche er im Folgejahr erfolgreich verteidigte. Auch im Nachwuchsbereich erzielte man Kreismeistertitel, so Hans-Karl Schäfer in der Jugend und Lutz Rüdiger bei den Schülern. Nach dem Rücktritt des damaligen Abteilungsleiters Walter Warnecke blieben die Erfolge aus und Uneinigkeit der Spieler untereinander führte nicht nur zum Abstieg aus der Gruppenliga, sondern auch zur Auflösung des Spielbetriebs.

1966 – 1970
Nachdem sich die Meistermannschaft von 1960 im Wesentlichen wieder zusammengefunden hatte, schaffte man auf Anhieb den Aufstieg aus der A-Klasse, in der man bei dem Neuanfang beginnen musste, in die Bezirksklasse. In 1969 errang man die Bezirksmeisterschaft und den Aufstieg in die Gruppenliga, aus der man aber leider wieder abstieg. Horst Ziehn wurde 1970 Kreismeister, bei den Schülern errang Hartmut Gliem den 8. Platz in der hessischen Rangliste.

1971 – 1974
Der 1. Mannschaft gelang der direkte Wiederaufstieg in die Gruppenliga, Horst Ziehn verteidigte seinen Kreismeistertitel. Durch intensive Betreuung und Training im Jugendbereich, für die sich Hans-Karl Schäfer verantwortlich zeichnete, wurden große Erfolge erzielt. Hartmut Gliem wurde Bezirksmeister der Jugend, Harald Glorius holte sich den Titel bei den Schülern und stand in der Schülerrangliste Hessens auf dem 5. Rang. Die Schülermannschaft wurde zudem Bezirkspokalsieger, Bezirksmannschaftsmeister und belegte bei der Hessischen Mannschaftsmeisterschaft den 3. Rang. Die 1. Mannschaft stieg 1973 aus der Gruppenliga ab. In 1974 wechselte der Jugendliche Hans-Georg Landgrebe zum TVO und entwickelte sich zum stärksten Jugendspieler im Bezirk Fulda. Er gewann die Bezirkseinzelmeisterschaft und das Bezirksranglistenturnier der Jugend. Auch ohne die für den Herrenspielbetrieb frei geholten Landgrebe, Gliem und Trieschmann wurde man wieder Bezirksmannschaftsmeister der Jugend mit Harald Glorius, Fritz Landau, Thomas Noll, Achim Schmidt und Norbert Schneider.

1975 – 1979
Die 1. Mannschaft schaffte den Wiederaufstieg in die höchste Klasse des Bezirks. Auch die zweite Mannschaft, die lange Jahre in der A-Klasse spielte, erreichte zum ersten Mal den Aufstieg in die Bezirksklasse. Daran beteiligt waren: Harald Glorius, Hans-Karl Schäfer, Gerhard Offer, Karl-Heinrich George, Helmi Ziehn, Rainer Trieschmann und Werner Schmidt. Erstmals wurde auch eine dritte Herrenmannschaft gemeldet, die mit Günther Schmidt, Günter Schlosser, Günter Schubert, Wolfgang Schäfer, Wolfgang Schmelz, Peter Reeh, Jürgen Thrän, Manfred Strube und Erich Strube in der untersten Kreisklasse D startete. Harald Glorius gewann das Bezirksranglistenturnier der Jugend. Der TVO richtete die hessischen Einzelmeisterschaften der Jugend in der neuen Großsporthalle aus. Die 2. Mannschaft stieg 1976 wieder in die A-Klasse ab, allerdings erspielte sich die 3. Mannschaft bei nur einer Niederlage die Meisterschaft und stieg in die C-Klasse auf. Der erfolgreiche Jugendleiter des TVO, Hans-Karl Schäfer, verließ nach Differenzen den TVO, seine Nachfolge übernahm Karl-Heinrich George. 1977 wurde die Schülermannschaft mit Thomas Ziehn, Walter Körner, Thomas Langelüddeke und Uwe Landau wurden Bezirkspokalsieger und erreichte die Endrunde der hessischen Pokalmeisterschaft. Nachdem die 1. Herrenmannschaft sich drei Jahre im Mittelfeld der Gruppenliga festgesetzt hatte, sah der TOP-Spieler des TVO, Hans-Georg Landgrebe, keine Perspektive und wechselte zum Hessenligist TTV Weiterode. Durch weitere Abgänge konnte keine 3. Mannschaft gemeldet werden. Ein halbes Jahr später kam auch das Aus der 2. Mannschaft, die mitten in der Saison aus der A-Klasse zurückgezogen werden musste. Der TV Obersuhl richtete erneut die hessischen Meisterschaften der Jugend aus. Mit Harald Glorius verließ 1978 ein weiterer Spitzenspieler den Verein und nachdem Karl-Heinrich George sein Amt als Abteilungsleiter zur Verfügung stellte, blieben nur noch wenige Spieler, sowohl im Herren- als auch im Jugendbereich, beim Verein. 1979 immer noch der Gruppenliga zugehörig musste die letzte verbliebene Mannschaft nach wenigen Spieltagen zurückgezogen werden, der Spielbetrieb wurde wieder einmal eingestellt.

1983 – 1984
Hans-Karl und Gerlinde Schäfer beginnen mit einigen talentierten Mädchen und Jungen einen geregelten Trainingsbetrieb aufzunehmen, der Beginn eines Spielbetriebs wurde 1984 mit zwei Jungen- und einer Mädchenmannschaft aufgenommen. 1985: Der Neuaufbau einer Damen- und Herrenmannschaft gelingt. Die Jugendarbeit zeigt bereits erste Erfolge mit der B-Klassenmeisterschaft bei den Jungen (Thomas Gräf, Andreas Gräf, Michael Scholl, Harald Schäfer) und dem Kreispokalsieg der Mädchen (Pamela Wittig, Sandra Strube, Petra Schmidt, Carmen Thenert, Camilla Haddad).

1986
Ein überaus erfolgreiches Jahr. Die 1. Herrenmannschaft wird ohne Punktverlust Meister der C-Klasse und steigt in die B-Klasse auf. Das Trio Jungk, Mangold, Schäfer gewinnt die Kreis und Bezirkspokalmeisterschaft und belegt bei der Hessischen Pokalendrunde den 3. Platz. Die Damenmannschaft steigt in die Bezirksklasse auf, die Mädchen werden Kreismeister. Thorsten Kallée ist stärkster Jugendspieler des Kreises und Monika Ries gewinnt die Bezirkmeisterschaft in der Turnierklasse C.

1987
Die 1. Herrenmannschaft steigt mit der gleichen Besetzung wie im Vorjahr als Meister der B-Klasse in die A-Klasse auf und gewinnt auch eine Klasse höher den Kreispokal. Auch die neu gegründete 2. Mannschaft mit Helmut Ziehn, Harald Schäfer, Uwe Fricke und Andreas Ceol werden Meister in der D-Klasse und Kreispokalsieger. Die Damenmannschaft belegt den 1. Platz in der Bezirksklasse und steigt in die Bezirksliga auf. Aus Anlas des 100-jährigen Bestehens im Jahre 1988 richtet der TVO zum dritten Mal die Hessischen Meisterschaften der Jugend in der Großsporthalle aus.

1989 – 1992
Trotz intensiver und erfolgreicher Jugend- und Schülerarbeit gelang es in diesen Jahren nicht, das Spielerpotential im Herren- und Damenbereich merklich zu erhöhen. Trotz ständigen Wechsel von Spielern in anderen Vereine, aber auch Neuzugängen aus anderen Vereinen und dem leider nur meist kurzeitigen Einsatz der aus der Jugend gekommenen Spieler verblieb man in der obersten Kreisklasse (neu Kreisliga) und auch die 2. Mannschaft spielte regelmäßig als Sechser-Mannschaft in der 3. Kreisklasse. Die Damenmannschaft musste nach dem Weggang ihrer Nr. 1 Pamela Wittig 1992 den Abstieg aus der Bezirksliga hinnehmen und scheiterte leider ein Jahr danach nur knapp am direkten Wiederaufstieg. Spieler in dieser Zeit waren: Hans-Karl Schäfer, Thomas Ziehn , Wolfgang Schäfer (bis 90), Manfred Strube, Uwe Hagelgans, Helmut Ziehn, René Harbers (bis 91), Thorsten Kallée , Karl Heinrich George (ab 91), Robert Koberstein (91+92), Horst Ziehn (reaktiviert 91), Uwe Fricke (bis 89), Sandro Fliege (bis 89), Gunther Schramm, Thomas Kaufmann (ab 90), Dirk Focke (2 Jahre auch als Abteilungsleiter tätig), Stefan Paslat (bis 91), Andreas Kallée, Benjamin Hobert (92), Rüdiger Mangold (ab 92), Klaus-Dieter Jungk (ab 92), Carsten Kühnel (ab 92), Jörg Todenhöfer (ab 90). Bei den Damen: Monika Ries (bis 90), Pamela Wittig (bis 91), Bettina Bracht, Gerlinde Schäfer, Lisa Schubert, Carmen Thenert (bis 91, Sandra Strube (bis 91), Heike Ziehn (90-93), Yvonne Zwinscher (ab 91), Regina Strube (ab 91).

1993
Der SV Kleinensee schloss sich mit seiner kompletten Tischtennisabteilung dem TVO an, so dass man im Herrenbereich mit vier Mannschaften in die neue Saison starten konnte. Da man die Klassenzugehörigkeit des SV Kleinensee mit übernehmen konnte, spielte die 1. Mannschaft nun in der Bezirksklasse, die 2. Mannschaft in der Kreisliga, die 3. und 4. Mannschaft in der 2. und 3. Kreisklasse. Die kleine Gymnastikhalle schien aus den Fugen zu geraten, so viele Spieler beteiligten sich nun am Trainingsbetrieb und auch der organisatorische Ablauf des Spielbetriebs war nur mit Zuhilfenahme des Bürgerhauses in Kleinensee zu bewältigen.

1994
Die 1. Mannschaft mit Holger Ißleib, Klaus-Dieter Jungk, Mathias Stein, Alfred Schäfer, Rudi Dittmar und Rüdiger Mangold schloss die Saison nach einer guten Vorserie nur auf dem 7. Platz ab. Aus der Kreisliga absteigen musste die 2. Herrenmannschaft, die mit Ronny Erbe, Hans-Karl Schäfer, Klaus Zierdt, Karl-Heinrich George, Carsten Kühnel und Walter Schunk angetreten waren. Auf einem Mittelfeldplatz schlossen die Spieler der 3. Mannschaft, Manfred Strube, Marcus Wenzel, Horst Ziehn, Uwe Hagelgans, Helmut Ziehn und Jochen Herzog die Saison ab. Dagegen landete die 4. Mannschaft in der 3. Kreisklasse auf dem letzten Platz. Hier spielten Hans-Georg Kimmel, Carsten Krust, Martin Gebauer, Gunther Schramm, Thomas Kaufmann, Frank Wehner, Jörg Todenhöfer und Marcus Todenhöfer. Wiederum nur knapp scheiterte die Damenmannschaft mit einem 2. Platz am Aufstieg.

1995 - 1996
In der Jugend sicherte sich die 1. Jugendmannschaft die Kreismeisterschaft mit Stefan Schmidt, Jan Koberstein, Christian Jäger und Markus Ziehn. Die Damenmannschaft wurde durch die Neueinteilung in den Bezirk Nord in die Bezirksliga hochgestuft. Trotz des Aufstiegs der 2. Herrenmannschaft kam es mehr und mehr zu Reibereien innerhalb der Abteilung, als sich der sportliche Erfolg, sprich Spitzenplatz bzw. Aufstieg der 1. Mannschaft nicht einstellen wollte. Dies endete schließlich mit dem sehr kurzfristigen Weggang von drei Spielern aus der 1. Mannschaft und weiteren sechs Spielern aus den unteren Mannschaften. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Nach der Vorserie verließen die bis dato drei besten Spieler den Verein, nachdem sich das Klima zwischen Spieler und Abteilungsführung immer mehr zu erhärten schien. Hans-Karl Schäfer trat als Abteilungsleiter zurück, Manfred Strube übernahm die schwierige Aufgabe der Abteilungsführung. Der Abstieg der 1. Mannschaft ließ sich nicht mehr aufhalten, bereits vorher musste die 2. Mannschaft aufgelöst werden, um die Lücken in der 1. auffüllen zu können. Die 3. Mannschaft belegte als Vierermannschaft den 3. Platz.

1997
Mit allen Mannschaften (drei Herren- und eine Damenmannschaft) konnte der Klassenerhalt, wenn auch äußerst knapp, geschafft werden. Die Mädchenmannschaft wird Kreispokalsieger (Nicole Rüger, Jasmin Beilfuß, Lena Loos, Thekla Siebert, Stefanie Münch). Auch 1998 erreichen die Damen trotz erheblicher personeller Probleme knapp den Klassenerhalt in der Bezirksliga (Bracht, Schubert, R.Strube, Anke Breitbart). Dagegen müssen die beiden Herrenmannschaften in die 1. bzw. 3. Kreisklasse absteigen. Helmut Ziehn erhält vom neuen Abteilungsleiter Thomas Kaufmann die Ehrung für 700 Meisterschaftsspiele für den TVO. Die Abteilung feiert ihr 50-jähriges Bestehen und lädt alle ehemaligen sowie aktiven Spieler des TVO zu einem Jubiläumsturnier ein. Ebenso richtet der TVO zum vierten Mal die hessischen Jugendmeisterschaften aus.

1999 - 2004
Die 1. Herrenmannschaft spielte in dieser Zeit durch regelmäßigen Auf- aber auch regelmäßigen Abstieg in der Kreisliga und der 1. Kreisklasse. Die 2. Herrenmannschaft spielte kontinuierlich als Sechsermannschaft in der 3. Kreisklasse. Leider musste aus personellen Gründen die Damenmannschaft in 2001 aufgelöst werden. In ihrer letzten Saison, nach wie vor in der Bezirksliga, spielten sie mit Bracht, Schubert, R.Strube, Sonja Bachmann und Nicole Rüger. Da man nun im Herrenbereich zwei Damen einsetzen konnte, wurde in 2001 eine 3. Herrenmannschaft gemeldet, die bis 2004 bestand hatte. In dieser Zeit aktiv waren hauptsächlich die Spieler: Walter Körner, Horst Ziehn, Stefan Strube, Manfred Strube, Christian Jäger (bis 01), Klaus Dieter Jungk, Markus Ziehn, Thomas Kaufmann, Helmut Ziehn, Gunther Schramm, Mirko Bachmann, Bastian Gewehr, Oliver Wenzel, Jochen Herzog, Uwe Hagelgans, Bernd Vockenberg, Elmar Sichler, Michael Becker.

2005 – 2009
Die fehlende Nachwuchsarbeit und berufliche Versetzungen forderten immer mehr ihren Tribut. So musste in der Saison 2005/2006 nach Abschluss der Vorserie die 2. Mannschaft zurückgezogen werden. Für Thomas Kaufmann übernahm nun Stefan Strube die Abteilungsführung. Ein Jahr später stieg die 1. Mannschaft in die 2. Kreisklasse ab, aus der man aber wiederum ein Jahr später aufsteigen konnte. In der letzten Saison 2008/2009 erreichte man in der 1. Kreisklasse trotz großer personeller Probleme einen guten 6. Platz. Im letzten Jahr spielten: Klaus-Dieter Jungk, Horst Ziehn, Stefan Strube, Walter Körner, Manfred Strube, Markus Ziehn, Uwe Hagelgans und Bernd Vockenberg. In 2009 wurde somit zum dritten Mal in der langen Geschichte der Tischtennisabteilung der Mannschaftsspielbetrieb eingestellt.

2009 - heute
Die Abteilung ist weiter noch aktiv und richtet zusammen mit dem TTC Richelsdorf nun schon seit 19 Jahren gemeinsam die Wildecker TT-Meisterschaften aus.


 

Betreuung der Website: www.pazatka-werbegrafik.de · 36208 Wildeck